Verkehrsgeschichtliches aus Bremen und Nordwestdeutschland
» Index
» Straßenbahn und Obus
» Regionalbahn und S-Bahn
» Stadtautobahnbau
» Stillgelegte Strecken
» Planungen
» Schifffahrt
» Diskussionsforum
» Nahverkehrsnews
 
» Links
» Impressum


Die Regio-S-Bahn Bremen


Einige Regionalbahnlinien wurden ab 2009 schrittweise auf S-Bahn-Betrieb umgestellt werden. Da diese Linien (mit Ausnahme der RS1) großteils außerhalb von Bremen verkehren, wählte der private Betreiber der Linien, die Nordwestbahn, den Marketingnamen "Regio-S-Bahn".

Die früheren Regionalbahnlinien 2 und 5 wurden im Dezember 2010 zur S-Bahnlinie RS2, wobei lange Zeit vor der Umstellung unklar ist, wie der Regionalbahnverkehr auf den Strecke Twistringen <> Osnabrück aussehen wird. Der Abschnitt Bremerhaven <> Cuxhaven wird  weiterhin von der Nordseebahn bedient werden, sodass sich der Linienverlauf auf den Abschnitt Bremerhaven-Lehe <> Twistringen beschränkt.



Die Regionalbahnlinie 1 wird im Dezember 2011 zur S-Bahnlinie RS1. Dafür musste die Farger-Vegesacker Eisenbahn elektrifiziert werden, deshalb ging diese Linie mit einem Jahr Verspätung an den Start. Somit könnten die Züge durchgehend elektrisch zwischen Farge und Verden verkehren.

Die Regionalbahnlinie 7 wurde 2010 einfach nur in S-Bahnlinie RS3 umbenannt und um eine Station bis Bad Zwischenahn verlängert.

Die Regionalbahnlinie 8 wurde 2010 zur Linie RS4. Vermutlich in Kooperation mit dem späteren Aufbau einer Regionalstraßenbahn um Oldenburg, könnten die Züge auch weiter nach Leer und Wilhelmshaven geführt werden.

Einige ältere Konzepte sahen auch eine Linie S5 nach Rotenburg (Wümme) vor. Vermutlich zugunsten der Projektes RegioStadtBahn-Linie 11 entschied man sich für keine Voll-S-Bahn. Dafür verkehren seit 2010 parallel zu den Regionalexpress-Zügen des Metronoms zwischen Hamburg und Bremen öfter haltende Züge Regionalbahnzüge mit der Bezeichnung MEr.



Zudem laufen Projekte für die RegioStadtBahn, einer Bahn, die im Innenstadtbereich Bremens Straßenbahngleise und außerhalb Eisenbahnstrecken befährt.
Zwei Linien sind in Planung:
Linie 8: Verlängerung von der heutigen Endstelle Huchting über die Gleise der Bremen-Thedinghauser Eisenbahn (BTE) nach Stuhr, Brinkum und Leeste.
Linie 11: Von Delmenhorst bis Bremen-Neustadt würde die Linie 11 die Regionalbahngleise benutzen, bevor es ab der Duckwitzstraße über Straßenbahngleise bis zum Riensberg geht, dort wechselt die 11 wieder auf Eisenbahngleise bis in Höhe Oberneuland.